Français English Belge FR Belgium NL Nederlands Deutsch Spain Italiano Portugal Czech Slovakia

Ihr praktischer Leitfaden

Beim Vorstellungsgespräch

Sie suchen eine Arbeit, aber vergessen Sie niemals, dass Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurden, weil auch Ihr Gesprächspartner eine Lücke zu füllen hat, nämlich eine freie Stelle in seinem Unternehmen.

Die beiden beim Vorstellungsgespräch anwesenden Parteien haben demnach beide ein Anliegen, weshalb ein interaktiver Dialog notwendig ist, bei dem Sie sich unbedingt dynamisch und motiviert zeigen müssen.

  • Im Folgenden einige Tipps, was Sie bei einem Vorstellungsgespräch unbedingt tun müssen oder nicht machen dürfen und welche Fallen Sie vermeiden müssen:
    • Seien Sie pünktlich. Es ist sogar besser, einige Minuten früher zu erscheinen, damit Sie Ihren Gesprächspartner zur vereinbarten Zeit treffen können, falls man Sie bittet, vorher noch ein Formular auszufüllen. Wenn Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und aufgrund widriger Umstände, für die Sie keine Schuld tragen, zu spät kommen, sollten Sie sich höflich entschuldigen und den Grund für die unbeabsichtigte Verspätung erklären. Fassen Sie sich dabei aber kurz und verlieren Sie sich nicht in langen Erklärungen, die die Situation nur noch verschlimmern würden.
    • Wenn Sie ein Formular ausfüllen müssen, sollten Sie das sorgfältig tun. Seien Sie vollständig und genau. Lassen Sie nichts aus und vergessen Sie keine Rubrik, und wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie lieber die Person fragen, die Sie gebeten hat, das Formular auszufüllen, oder sie um Hilfe bitten.
    • Es ist möglich und sogar wahrscheinlich, dass man Sie bitten wird, sich einen Moment zu gedulden, bevor Sie Ihren Gesprächspartner treffen können.
    • Versuchen Sie, ruhig sitzen zu bleiben und nicht sofort aus dem Sofa aufzuspringen und sich auf Ihren Gesprächspartner zu stürzen, sobald er erscheint.

 

 

 

 

  • Jeder kennt das allgemein gültige Sprichwort "Kleider machen Leute", und so wird auch die Kleidung des Bewerbers als Spiegelbild seiner Persönlichkeit gesehen.
    Spielen Sie also nicht unnötigerweise den Rebellen: Vermeiden Sie Freizeitkleidung oder zu saloppe Kleidung, auch wenn Sie wissen, dass solche Kleidung im Unternehmen durchaus getragen wird.
    Tragen Sie einen gepflegten und klassischen Anzug (bzw. die Damen ein Kostüm), geputzte und passende Schuhe, ein sauberes und gebügeltes Hemd bzw. eine Bluse und die Herren eine Krawatte.
    Gleich, welche Kleiderordnung im Unternehmen herrscht, so wird es als positiv angesehen, wenn Sie auf Ihre Kleidung achten. Das zeigt auch, dass Ihnen das Vorstellungsgespräch wichtig ist und dass Sie bereit sind, die notwendigen Anstrengungen zu unternehmen, um die Stelle zu bekommen, um die es beim Vorstellungsgespräch geht.
    Vermeiden Sie jedoch, im "Sonntagsstaat" zu erscheinen.
    Es ist wichtig, dass Sie sich in Ihrer Kleidung wohl fühlen. Bequeme Kleidung ist für Leib und Seele besser als elegante, aber steife Kleidung, mit der Sie sich unwohl und wie in ein Kostüm gezwängt fühlen.
    Denken Sie rechtzeitig daran und legen Sie sich Ihre Kleidung schon vorher zurecht, damit Sie am besagten Tag nicht in Panik geraten, weil Sie nicht wissen, was Sie anziehen sollen.
    Doch Vorsicht: Es genügt nicht, nur die richtige Kleidung zu tragen. Man muss auch ganz besonders auf seine Körperpflege achten: saubere Hände, kurze und saubere Fingernägel, frischer Atem, frisch gewaschene und gekämmte Haare usw ….
    • Verhalten Sie sich immer so - und vor allem während des Gesprächs mit Ihrem potenziellen Arbeitgeber -, als ob dieses Vorstellungsgespräch wirklich der wichtigste Termin des Tages sei.
    • Bleiben Sie ruhig sitzen und warten Sie, bis er Sie anspricht, bevor Sie aufstehen und auf ihn zugehen.
    • Stürzen Sie nicht sofort mit ausgestreckter Hand auf ihn zu, sondern warten Sie, bis er die Initiative ergreift und Ihnen die Hand gibt.
    • Drücken Sie Ihrem Gesprächspartner ungezwungen die Hand und begrüßen Sie ihn höflich, auch mit seinem Nachnamen, wenn Sie ihn kennen.
    • Zahlreiche Verhaltensstudien haben ergeben, dass die Art und Weise, wie man die Hand drückt, viel darüber aussagt, was man zu verbergen versucht. Tragen Sie dem Rechnung und drücken Sie dem Gesprächspartner ungezwungen die Hand, ohne jedoch dabei zu fest zuzudrücken. Wenn Ihr Gesprächspartner eine Frau ist, dürfen Sie nicht vergessen, dass viele von ihnen Ringe tragen, wodurch ein zu starker Händedruck äußerst schmerzhaft werden kann.
    • Berücksichtigen Sie auch, dass:
      • ein zu langer Händedruck bedeutet, dass die betreffende Person besitzergreifend und dominant ist.
      • hinter einem zu kurzen Händedruck eine schüchterne oder ängstliche Person steckt.
    • Ihr Gesprächspartner wird Ihnen zunächst ins Gesicht schauen. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie ihn anlächeln, wenn Sie ihn begrüßen. Sie hinterlassen bei ihm somit einen positiven Eindruck und zeigen, dass Sie sich freuen, ihn zu treffen und dass das Gespräch für Sie sehr wichtig ist.
    • Lassen Sie Ihren Gesprächspartner vorgehen, wenn Sie in den Besprechungsraum gehen, es sei denn, er bittet Sie, vorzugehen.
    • Bleiben Sie aufrecht stehen und warten Sie, bis Ihnen ein Stuhl angeboten wird.
    • Ihr Gesprächspartner wird Ihnen wahrscheinlich den Stuhl anweisen, auf den Sie sich setzen können, aber wenn er Ihnen die Wahl lässt, sollten Sie sich so setzen, dass Sie Ihren Gesprächspartner direkt anschauen können, ohne dass Sie dabei den Hals verdrehen müssen.
    • Lächeln Sie während des gesamten Gesprächs und schauen Sie Ihrem Gesprächspartner in die Augen.
    • Seien Sie aufmerksam und zeigen Sie, dass Sie interessiert, was der Gesprächspartner Ihnen zu sagen hat.
    • Wenn Sie mit Ihrem Gesprächspartner sprechen oder wenn er mit Ihnen spricht, sollten Sie ihm immer in die Augen schauen. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie ihn anstarren sollen, was für ihn unangenehm sein könnte. Sie sollten ihn auch nicht mit Ihrem Blick herausfordern, denn so könnte er den Eindruck gewinnen, dass Sie arrogant oder, ganz im Gegenteil, nicht sehr selbstsicher sind.

 

    • Wenn Ihnen mehrere Gesprächspartner gegenübersitzen, müssen Sie alle abwechselnd anschauen, angefangen mit demjenigen, der mit Ihnen gesprochen hat.
    • Wenden Sie den Blick von Ihrem Gesprächspartner so lange nicht ab, bis er die Frage vollständig gestellt oder fertig geredet hat. Wenn Sie den Blick abwenden, nachdem er angefangen hat zu sprechen, könnte er glauben, dass Sie ihm nicht zuhören oder dass Sie nicht interessiert, was er Ihnen zu sagen hat.
    • Wenn Sie auf eine Frage antworten, die Ihnen gestellt wurde, sollten Sie jeden nacheinander anschauen. Nachdem Sie die Frage beantwortet haben, sollten Sie wieder denjenigen anschauen, der Ihnen die Frage gestellt hat.
    • Einen Gesprächspartner direkt anschauen oder seinem Blick ausweichen, sind wirksame Mittel, um Ihre Worte zu unterstreichen, einige Wörter hervorzuheben oder einen Augenblick eine Gedankenpause einzulegen.
    • Denken Sie auch an Ihre Gesichtsbewegungen und was sie für Ihren Gesprächspartner aussagen. Sollten Sie die Stirn runzeln oder die Lippen zusammenkneifen, wenn Ihr Gesprächspartner Ihnen eine schwierige Frage stellt oder einen Vorschlag unterbreitet, der Ihnen nicht gefällt, dann könnte das eine negative Haltung zum Ausdruck bringen.
    • Sprechen Sie stets ruhig und gelassen.
    • Antworten Sie immer präzise, konkret und aufrichtig und antworten Sie auf alle Fragen, die Ihnen gestellt wurden, selbst wenn sie noch so heikel sind. Antworten Sie nicht ausweichend oder zögernd, denn das könnte bedeuten, dass Sie etwas zu verbergen haben oder dass Sie nicht selbstsicher sind.
    • Nehmen Sie den Rhythmus an, den Ihr Gesprächspartner Ihnen beim Gespräch vorgibt, aber vergessen Sie nicht, auch ihm alle Fragen zu stellen, auf die Sie gerne eine Antwort haben möchten.
    • Seien Sie aufrichtig und ehrlich, aber vermeiden Sie falsche Bescheidenheit. Stellen Sie Ihre Stärken und positiven Eigenschaften in den Vordergrund und heben Sie hervor, welchen Nutzen Ihre Fähigkeiten dem Unternehmen bringen könnten.
      Beziehen Sie sich auf die Stelle, die zu besetzen ist, und betonen Sie auch die Gründe, warum Sie sich für die Stelle interessieren.
      Nur Sie sind in der Lage, Ihren potenziellen Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass er mit Ihnen die richtige Wahl trifft.
    • Ihr Gesprächspartner wird vielleicht gesellschaftliche, politische oder wirtschaftliche Fragen ansprechen, zu denen er eventuell Ihre Meinung hören möchte. Vergessen Sie nie, dass einige Themen zu Polemiken führen können. Antworten Sie ihm daher aufrichtig, ohne sich jedoch mehr als nötig über das Thema auszulassen.
    • Lohn, Zulagen, außergesetzliche Leistungen, Urlaub usw. sind wichtige, aber oftmals auch sehr heikle und schwierige Themen. Häufig können diese Punkte beim ersten Vorstellungsgespräch beiseite gelassen werden.
      Sprechen Sie diese Fragen deshalb nur an, wenn Ihr Gesprächspartner sich wirklich für Ihre Bewerbung interessiert oder er dieses Thema von selbst anspricht.
      Vergewissern Sie sich, welchen Wert Sie auf dem Markt haben und scheuen Sie sich nicht, Ihrem Gesprächspartner Ihre Anforderungen darzulegen.

 

  • Ein paar letzte Tipps:
    • Seien Sie unter allen Umständen höflich und freundlich. Regen Sie sich niemals auf und kontrollieren Sie sich.
    • Rauchen Sie nicht, auch wenn man Ihnen eine Zigarette anbietet.
    • Lügen Sie nicht.
    • Sprechen Sie niemals schlecht über Ihren derzeitigen Arbeitgeber, Ihre vorherigen Arbeitgeber, Ihre Kollegen usw.
    • Machen Sie sich auch nicht selbst schlecht
    • Humor schadet nicht. Versuchen Sie ein bisschen Humor in das Gespräch mit einzubringen.
    • Verhalten Sie sich stets, als ob Sie schon beschlossen hätten, die angebotene Stelle anzunehmen. Es ist immer besser, mehrere Optionen zu haben anstatt sich nur für eine einzige entscheiden zu müssen.
    • Schalten Sie vor einem Vorstellungsgespräch stets Ihr Handy aus.

  • Am Ende des Vorstellungsgespräches :
    • Fragen Sie Ihren Gesprächspartner, wie sein Einstellungsverfahren weiter verläuft.
    • Sie müssen sich niemals sofort entscheiden, und wenn Sie sich zum Überlegen ein bisschen Zeit lassen und vom Vorstellungsgespräch ein wenig Abstand gewinnen wollen, sollten Sie Ihren Gesprächspartner höflich fragen, bis wann Sie ihm eine endgültige Antwort geben müssen.
    • Vergessen Sie nicht, ihm herzlich für den Empfang und die Zeit, die er Ihnen gewidmet hat, zu danken.
    • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihren Gesprächspartner nicht wirklich überzeugt haben, sollten Sie nicht zeigen, dass Sie enttäuscht oder entmutigt sind: Es ist durchaus möglich, dass Ihr Gesprächspartner Ihre Reaktion bei Misserfolgen testen will. Oder er muss einfach vorher noch seine Kollegen zu Rate ziehen bzw. noch mit anderen Bewerbern Vorstellungsgespräche führen.
    • Vergessen Sie nicht, Ihrem Gesprächspartner nochmals die Hand zu drücken, wenn Sie sich von ihm verabschieden. Nennen Sie ihn dabei bei seinem Namen und schauen Sie ihm in die Augen.

 

Registrieren Sie sich kostenlos bei SMCV



Partant pour trouver le job de votre vie